Firmencup Tischtennis

3. Teamfact Firmencup im Tischtennis

Sponsoren vorgestellt: Der Namensgeber „Teamfact“

Sponsoren vorgestellt: Der Namensgeber „Teamfact“


Es ist nicht zu übersehen, wer uns beim Firmencup am meisten unterstützt. Dafür steht der Firmenname nun auch bereits zum zweiten Mal im Titel – der „Teamfact“-Firmencup!

Teamfact ist ein Unternehmen, was hauptsächlich für Konzerne und mittelständige Unternehmen Softwarelösungen realisiert, um damit die Unternehmensdaten der Kunden auszuwerten.

Und man muss sagen: der „Teamfact“-Firmenname fügt sich gut in unseren Veranstaltungstitel. Schließlich ist es vom „Team“ gedanklich nicht weit bis zum Tischtennis. Denn dort – auch wenn vielleicht die Einzelsportlerinnen und Einzelsportler bekannter sein mögen – ist das „Team“ und der Verein der wichtigste Bezugspunkt.

Außer dem Begriff, steckt hinter „Teamfact“ aber noch mehr. Mehr als 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um genau zu sein. Denn das sind die Wichtigsten bei Teamfact: Die Menschen, die für das Unternehmen arbeiten und ihm damit ein Gesicht geben. Nicht wenige konnten wir auch letztes Jahr beim Firmencup schon kennenlernen. Mit mehreren Teams waren sie angetreten, allen voran Pierre Duske, einer der Geschäftsführer. Er muss allerdings an der Einschätzungsgabe seiner Tischtennisfähigkeiten noch deutlich arbeiten. Zwar hatte er in seinem Team sein erklärtes Ziel „nicht Letzter werden“ erreicht, aber bei einem 8. Platz kann man sicher von Übererfüllung reden.

 

Und da auf der Teamfact-Webseite die Menschen aus ihrem Team mit kleinen Interviews vorgestellt werden, hätten wir auch ein paar Fragen an Pierre Duske.

Wie kommt man auf die Idee ein Tischtennis-Turnier zu sponsern?

Wir sind immer auf der Suche nach Interessanten Formaten, die wir unterstützen können und bei denen wir glauben, dass wir als Firma gut dazu passen. Gerade solche Veranstaltungen wie dieser Firmencup bietet für uns eine gute Plattform viele interessante Personen kennenzulernen und natürlich auch uns bekannter zu machen.

Wir sind Ende 2016 mit dem TTC Elbe Dresden e.V. in Kontakt gekommen. Für beide Seiten war schnell klar, dass wir gerne etwas gemeinsam auf die Beine stellen wollen. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir diese Kooperation eingegangen sind.

„Kompetent – sympathisch – direkt“ ist Teil Eurer Firmen-Philosophie. Auch mit drei Worten: Wie würdest Du Deine Philosophie am Tischtennis-Tisch beschreiben?

Sympathisch & gespielte Kompetenz 😊

Ihr seid ja bei mehreren Sportveranstaltungen aktiv dabei: Mountainbike, Laufen und Tischtennis. Wo würdest Du am liebsten mal jemanden von Teamfact ganz oben auf dem Treppchen sehen?

Wie Du bereits ansprichst, sind wir bei verschiedenen sportlichen Veranstaltungen aktiv dabei. Für uns ist Sport immer ein guter Ausgleich zur täglichen Arbeit im Büro. Jeder soll dabei für sich persönlich das Beste geben. Ein Platz auf dem Treppchen muss es nicht zwingend sein. Hauptsache der Spaß geht nicht verloren und wir sind aktiv.
Letztes Jahr hatten Andreas und ich wirklich Glück und hier und da paar gute Ballwechsel. Wir hatten uns sehr über den 8ten Platz gefreut. Unser Team der Aktiven war letztes Jahr mit einem dritten Platz sogar auf dem Treppchen. Vielleicht schaffen Sie es ja dieses Jahr nach ganz oben. Das lass ich mal so stehen, ganz ohne Druck zu erzeugen 😉

Eine Schätzfrage (natürlich suchmaschinen-frei zu beantworten): Wie lange dauerte der vermeintlich längste Ballwechsel in einem Tischtennis-Wettkampf?

Vielleicht 40min?

(Wikipedia: „Bei der Weltmeisterschaft in Prag 1936 „kämpften“ „Alex“ Aloizy Ehrlich (Polen) und Farkas Paneth (Rumänien) 2 Stunden und 12 Minuten um einen einzigen Punkt (ausführliche Beschreibung dieses Matches im Artikel Aloizy Ehrlich). Im gleichen Turnier wurde die Begegnung zwischen Michel Haguenauer (Frankreich) und Vasile Goldberger-Marin (Rumänien) nach 7,5 Stunden beim Stande von 5 : 3 im 5. Satz durch die Turnierleitung abgebrochen.“)

Muss man Tischtennis spielen können, um bei Euch anfangen zu können?

Nein, natürlich nicht. Noch ist eine Prüfung der Tischtennis-Skills nicht Teil unseres Recruitingprozesses. Abhängig davon wie wir 2018 mit unseren Teams beim Firmencup abschneiden werden, sollten wir das gegebenenfalls mit aufnehmen um neue TT-Spieler zur akquirieren.

Aber im Ernst, wir sind in der Beratungsbranche tätig und einen Großteil der Zeit verbringen wir damit uns selbst weiterzubilden. Vielleicht findest sich ja auch der eine oder andere Interessierte, der uns im Tischtennis noch etwas beibringen kann und gerne mit uns zusammenarbeiten möchte. Wir lernen Tischtennis und geben im Gegenzug gern unser Beratungswissen weiter.

 

Die letzte Frage wurde nicht ohne Grund gestellt. Teamfact ist im Moment auf der Suche nach neuen, Achtung Wortspiel, Team-Mitgliedern. Wer also interessiert ist, kann sich in Ruhe hier auf der Internetseite umschauen:

Deine Karriere bei Teamfact

 

Anmerkung für die Transparenz in eigener Sache: In den „Gold“-Sponsoren-Paketen ist auch eine Vorstellung des Sponsors über einen Artikel vorgesehen. Dieser Artikel ist Teil davon. Wir finden es aber auch richtig und wichtig, dass die starken Unterstützer dieses Turniers, die es uns so erst ermöglichen, auch eine Würdigung erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.